Zum Inhalt springen

SBK als Schulbewegerkreis

SBK.png

Als Schulbeweger an der Schule unterwegs zu sein, bedeutet keinesfalls alleine die Schule bewegen zu müssen – ganz im Gegenteil! Erstens hast du Jesus an deiner Seite und zweitens kannst du dich mit anderen Schulbewegern zusammentun. Das machen bereits ganz viele Schüler in Deutschland, denn an ca. 600 deutschen Schulen gibt es sogenannte Schülerbibelkreise – kurz SBK. Und das Tolle daran ist: Kein SBK ist wie der andere!

Manche SBKs bestehen aus zwei oder drei Schülern, andere sind bis zu vierzig. Es ist auch ganz unterschiedlich, wann sich die SBKs treffen und was sie während ihrer gemeinsamen Zeit machen. Oft findet der SBK während der 15-/20-minütigen Schulpause statt, teilweise auch mehrmals in der Woche. Meistens wird in dieser Zeit für die Schule gebetet, manchmal auch gesungen oder gespielt. Abwechslung bringen auch kleine Andachten, die die SBKler entweder selbst vorbereiten oder aus einem Andachtsbuch vorlesen. Wenn dann noch Zeit bleibt, kann man sich noch austauschen, was man selbst zu diesem Thema erlebt hat.

Weil die Pausen zwischen den Schulstunden oft zu kurz sind, legen viele Schüler den SBK in die Mittagspause. Dann haben sie 30-45 Minuten Zeit, um entweder eine ausführlichere Andacht zu hören oder auch mal organisatorische Dinge zu besprechen. Dazu gehört beispielsweise das Planen einer gemeinsamen Aktion. Man kann als SBK etwas zusammen unternehmen (z.B. Bowlen gehen) oder aber an der ganzen Schule aktiv werden (z.B. Muffins mit Bibelversen verschenken). Eine Aktion ist eine super Möglichkeit, um die Gemeinschaft innerhalb des SBKs zu stärken, den Leuten an der Schule etwas Gutes zu tun, Mitschüler zum SBK einzuladen und auf Jesus aufmerksam zu machen.

So könnte eine SBK-Woche aussehen: Montags treffen sich die Schulbeweger in der ersten Pause, um für Mitschüler, Lehrer, anstehende Prüfungen etc. zu beten. Am Mittwoch findet dann ein längeres Treffen in der Mittagspause statt. Zu Beginn singt man zusammen zwei Lieder, danach hält ein SBKler eine kurze Andacht und anschließend wird über die Aktion geredet, die man schon seit einem Monat plant und am Freitag umsetzen will. Es werden noch letzte Aufgaben verteilt und zum Abschluss wird gebetet. Der SBK veranstaltet dann am Freitagnachmittag ein Kaffeetrinken für Hausmeister und Reinigungskräfte.

In dieser Woche hatte der SBK mal wieder richtig viel Spaß und verschiedenste Beziehungen wurden gestärkt:

  1. nach innen (IN), da der SBK zusammen gebetet und die Aktion durchgeführt hat.
  2. nach oben (UP), da man Zeit mit Gott verbracht hat – im Gebet, beim Singen, im Schulalltag.
  3. nach außen (OUT), da das Schulpersonal beim Kaffeetrinken auf Gott und den SBK aufmerksam gemacht wurde.

Im SBK kann sich jeder mit seinen Fähigkeiten und Gaben einbringen, da es so viele unterschiedliche Bereiche und Aufgaben gibt.

Aber ein SBK ist keinesfalls nur mit Arbeit und Aufwand verbunden, sondern er ist vor allem ein richtig guter Treffpunkt für alle Schulbeweger, um sich gegenseitig zu ermutigen und dabei zu helfen, den Glauben im Schulalltag zu leben. Deshalb ist ein SBK nicht nur ein Schüler-Bibel-Kreis sondern auch ein Schul-Beweger-Kreis!

Als einzelner Schulbeweger kannst du zusammen mit Jesus schon sehr viel bewegen, aber viele Schulbeweger können das Schulklima wirklich entscheidend prägen. Deine Schule, deine Mitschüler und Lehrer brauchen Leute, die mit einem offenen Blick durch die Schule gehen und sehen, wo ihre Hilfe benötigt wird, die dafür beten und konkret handeln, damit sich an deiner Schule etwas bewegt!

Weitere Infos hier ...