Zum Inhalt springen

konkret handeln.

hand_inline.png

Wenn ich bedenke, 
welche Auswirkungen Kleinigkeiten haben, 
dann frage ich mich, 
ob es überhaupt noch Kleinigkeiten gibt.
 
(Bruce Bar­ton)

Jesus hat gehandelt. Konkret. 
Er hat gepredigt. Jünger berufen. Gemeinschaft gelebt. Menschen geheilt. Leben verändert.
Er ist gestorben. Er ist auferstanden. Er lebt.
 

Schließlich handeln Schulbeweger auf Grundlage von dem, was sie wahrgenommen und im Gebet erkannt haben.  Jesus ermutigt uns, die Schule nicht nur als ein notwendiges Übel zu sehen, sondern als einen Ort, an dem er durch Schüler etwas bewirken und bewegen will.

Tu das, was dir möglich ist.
Wenn du hinschaust und das, was du siehst, im Gebet vor Gott bringst, dann wird dich das früher oder später auch zum Handeln drängen. Nutze die Chancen, die sich an deiner Schule bieten, um durch konkretes Handeln etwas zu bewegen. Das kann sehr unterschiedlich aussehen. Es kann z.B. bedeuten, einem Klassenkameraden Nachhilfe zu geben, einen Mitschüler zur Jugendgruppe einzuladen, jemanden zu trösten, Streitschlichter zu werden, einen SBK zu gründen, einen Außenseiter zu integrieren, jemandem von Jesus zu erzählen, einen Schülergottesdienst zu organisieren, sich als Klassensprecher oder Schülersprecher zu engagieren, einen PrayDay zu veranstalten, mit anderen Schulbewegern gemeinsam etwas Sinnvolles für das Schulgebäude oder für die Schulgemeinschaft zu tun… Dabei geht es nicht um spektakuläre Heldentaten, sondern um viele kleine Schritte, die in der Summe Großes bewegen können. Lass dir von Gott zeigen, welche Möglichkeiten du hast, konkret zu handeln!